Rundbrief 10 - 2018


HERZLICH WILLKOMMEN ZU MEINEM RUNDBRIEF IM OKTOBER


Plagemann

Der Herbst macht sich langsam bemerkbar und daher kommen diesmal Uhren dran, die den Hemdsärmeln verträglicher sind. Von Michel Herbelin und Abeler & Söhne stelle ich Ihnen besonders flache Uhren vor, die Sie und Ihre Ärmel gar nicht spüren.

Das Angebot von Privat stammt aus einer Sammlung, von der Sie in Zukunft noch einige Uhren zu sehen bekommen werden. Die meisten Modelle sind jedoch keine Chronographen, sondern eher elegante Uhren in Stahl, Stahl/Gold oder in Massivgold. Darunter sind Omega und Longines, aber auch eine Blancpain und eine Jaeger LeCoultre.

es grüßt Sie
Uhrmachermeister Plagemann

 

 

Sinn – das Damenmodell 243, eckig und doch weich

Sinn 243Meine Herren, dieses Mal sind die Damen dran. Auch, wenn die Firma Sinn Spezialuhren aus Frankfurt eine sehr männerorientierte Marke ist, bietet sie dennoch ein paar sehr attraktive Damenlinien. Dazu zählt das wunderschöne Modell 243, das wie eingangs benannt zwar eckig ist, aber dennoch auch weiche Züge hat.

Das leicht tonneauförmige Gehäuse erziehlt eben genau den Spagat zwischen diesen beiden Attributen. Gefertigt in Titan, ist die Uhr dadurch schön leicht und angenehm zu tragen.

Natürlich reden wir bei einer Sinn-Uhr auch über ein entspiegeltes Saphirglas und eine Wasserdichtigkeit von 10 bar. Dazu kommt das Eta 2671-Werk, das als automatisches Uhrenwerk tickend die Zeit anzeigt.

Apropos anzeigen: die Zeiger geben Dank eigenständiger Form der Uhr weiteren Charakter.

Zu bekommen ist die Uhr in diversen Varianten. Da wären drei Gehäusemöglichkeiten: rein in Titan, Titan mit einem Zierring aus Zirkoniumoxid oder dem mit Brillanten umrahmten Gehäuse.

Dazu kommen verschiedene Zifferblätter, die dem Geschmack weiter Entfaltungsraum lassen.

Da wäre ein kupferfarbenes Blatt, eines aus Perlmutt oder die edle Farbe grau bzw. ein Braunton, der an Maronen erinnert. Alle Blätter sind mit einem feinen Sonnenschliff veredelt, bis auf jenes aus Perlmutt und dem kupfernen, das altehrwürdig guillochiert wurde.

Die handaufgesetzten Appliken sind mit Leuchtmasse belegt und dienen zusammen mit der Leuchtmasse der Zeiger einer guten Nachtsicht.

Es ist halt doch eine Sinn!


Preise ab 1690.- €

 

 

 

Michel Herbelin - Modell City

MH 19515 14Wie schaffen die Französischen Designer es immer wieder, dem Design einer runden Uhr immer wieder einen besonderen Pfiff zu geben?

Die Uhren der City-Serie bestechen durch ihre schlichte Eleganz, die noch dazu jedem Modestil gerecht werden. Zum guten Business-Auftritt passt sie ebenso wie zu Jeans und Karohemd.

Obwohl ich sie dann doch nicht zur Gartenarbeit empfehlen würde, da gibt es Uhren, die das Grobe besser aushalten. Die Michel Herbelin City macht sich nun mal am Besten, wenn ein Hemd der feinen Art gefragt ist.

Durch das nach außen hin flacher werdende Gehäuse, liegt die Uhr wunderschön am Arm und schmiegt sich schon fast an. Da fragt man sich unweigerlich, ob man denn seine Uhr schon angezogen hat, den Chronographen, den man gestern Abend getragen hat, merkt man sofort.

Aber diese Uhr möchte nicht durch ihr Gewicht auffallen, sondern durch ihre schlichte Art.

Kein Sekundenzeiger, das Datum dezent, gerade Linien und beinahe zart. Und dennoch ist es eine Herrenuhr und scheut keinen kräftigen Arm. Mit den aktuellen Gehäusegrößen von 38,7mm ist sie für eine feine Uhr groß genug.

Viel Technik ist nicht verbaut, aber dafür die richtige. Ein solides Schweizer Quarzwerk, das Gehäuse aus Edelstahl und auf 3bar abgedichtet und mit einem Saphirglas versehen – mehr braucht es nicht.

Diverse Zifferblattfarben wie grau, blau, schwarz oder weiß und Gehäusevarianten ermöglichen auch hier wieder, sich seinen persönlichen Wunschkandidaten rauszusuchen.
Natürlich gibt es auch passende Damenmodelle.

Ab 299.- €

Näheres unter www.michel-herbelin.de

 

 

Abeler & Söhne – im Bauhausstil

AbelerBauhausDiese kleine Serie A&S 1143 von drei Modellen trifft genau den Punkt. Wer den Bauhausstil sucht, wird hier fündig. Feine Striche markieren die Stunden, außen am Ende der Striche ist zart schwarz umrundet der Punkt der Leuchtmasse.

Die vier Viertelstunden bekamen die entsprechende Zahl vor dran, geschrieben in einem schlichten Font. Gerade Zeiger mit Leuchtmasse ausgelegt, ermöglichen tags wie nachts ein gutes Ablesen.

Zur Vollständigkeit hat man ein Datum zwischen die vier und die fünf schräg zur Verfügung gestellt. Der schmale Gehäuserand gibt der Uhr genau die richtige Präsenz, sodass sie trotz der 38mm genug Wirkung zeigen kann.

Ein Saphirglas schütz das Zifferblatt, das in weiß, einem leichten beige oder in schwarz zu bekommen ist. Das Schweizer Quarzwerk ist in dem mit 5bar gedichteten Gehäuse gut vor der Natur geschützt.

Zu guter Letzt haben Sie die Wahl zwischen einem Lederband oder dem geflochtenen Milanaise- Stahlband.

Ab 239.- €

Näheres unter www.abeler-soehne.de

 

 

Von Privat - Omega Speedmaster Mark III

OmegaMarkIII 1Diese Uhr polarisierte schon immer durch ihre enorme Höhe. Jedoch ist sie dadurch auch sehr markant und hat sich einen sicheren Platz in vielen Uhrensammlungen ergattert.

Diese vorliegende Uhr wurde zur bestandenen Prüfung zum Pilotenschein überreicht und hat lange Jahre am Pilotenhandgelenk Dienst geleistet.

Das Omega-Werk zeichnet sich ähnlich dem Lemania 5100 durch einen großen Minutenzählzeiger aus der Mitte aus. Dadurch ist das Ablesen der Minuten wesentlich erleichtert worden und sehr effektiv.

Das Werk wurde von mir jetzt im September frisch überholt und ist somit in einem guten Zustand. Eine neue Krone und neue Dichtungen hat sie dabei auch bekommen.

Der Stundenzähler sitzt klassisch unten bei 6 Uhr, während auf der 9 Uhr-Position eine Kombination aus der kleinen laufenden Sekunde und der darunterliegenden 24-Stunden-Anzeige zu finden ist.

OmegaMarkIII 3

Belassen habe ich das Glas, obwohl es Kratzer des Fliegerlebens aufweist. Auf Wunsch kann dies aber noch gewechselt werden. Die Uhr ist somit in einem guten, tragbaren Zustand.

Marke: OmegaHier die Daten:  

Modell/Referenz: Speedmaster Mark III / 176.002
Gehäuse/Durchmesser: Stahl / 40 mm
Glas: Mineral
Wasserdichtigkeit: 3 bar
Band: Stahl Original
Werk/Zustand: Kaliber 1040 Automatik/ gut
OmegaMarkIII 2Zifferblatt/Zeiger: schwarz / weiß mit Leuchtmasse 
Kaufdatum: 1973
Zustand: getragen
Besonderheiten: Sammlerstück, frisch von mir überholt
Zubehör: -

Wert: 2200.- €

 

 

 

Technik

 

Technik - die kurze Rubrik, die ein Bauteil Ihrer Uhr erklärt

Heute:

das Ankerrad vom Schweizer Ankergang

Ankerrad Zeichnung001Dieses Rad ist für mich das typischste Rad einer Uhr. Seine markanten Zähne sind deutlich anders als jede andere Verzahnung. Das Ankerrad dient zusammen mit dem Anker und der Unruh dazu, der Uhr die richtige Zeitanzeige zu ermöglichen und ist das erste Teil der Hemmungsgruppe (oder anders betrachtet am Ende des Räderwerkes).

Das Rad sitzt auf dem Ankerradtrieb mit seiner Welle und hat meist fünfzehn Zähne. Es ist in der Regel aus Stahl gefertigt, wobei es auch Materialien wie Messing oder Berylliumbronze sein können. Neue Entwicklungen sind zum Beispiel erfolgreich mit Silizium.

Die schlanken Zähne sind in „Fahrtrichtung“ geneigt und haben am Ende einen in die andere Richtung geneigten Fortsatz. Die oben liegende Zahnspitze, die anschließende Hebungsfläche und die abschließende Zahnferse sind die einzigen Punkte, die mit den Hebungssteinen des Ankers in Berührung kommen.

Damit die Kontaktfläche und die damit verbundene Reibung weiter minimiert werden, wurde der Zahn nach außen hin noch mehr als die Hälfte verdünnt. Abschließend sind die Flächen natürlich noch auf das Feinste poliert.
Die gezeigte Abbildung des halben Rades ist eine Zeichnung von mir, die ich im dritten Lehrjahr in der Uhrmacherschule Pforzheim angefertigt habe.



Newsletter erhalten

Kurz und knapp möchte ich Sie einladen, Ihren Alltag für einen Moment zu unterbrechen und in die schöne Welt der Uhren einzutauchen.

Sie erfahren Interessantes aus der Werkstatt oder was es Neues in unserer Uhren-Vitrine zu entdecken gibt.

Hin und wieder werde ich mich daher melden, denn auch wenn die Uhren die Zeit nicht langsamer machen können, so schaffen sie es doch immer wieder, sie schön und interessant zu präsentieren.

Lust bekommen?  Einfach anmelden:

Durch die Eingabe Ihrer E-Mail-Adresse und anklicken auf den Button Abonnieren, erklären Sie sich einverstanden den Newsletter von Uhrmacher Plagemann mit Informationen rund um Thema Schmuck und Uhren zu erhalten. Ihre Daten werden nur zum Versenden des Newsletters mit Sorgfalt behandelt, gespeichert und nicht an Dritte weitergegeben. Eine Abmeldung ist jederzeit möglich.